(Foto von thetripblogger)

 

Wie funktioniert Bodyflying?

Das Gefühl des Fliegens. Die Meisten kennen das nur aus ihren Träumen. Beim Bodyflying hingegen kann man tatsächlich von einem vertikalen Luftstrom nach oben gepustet werden. Man schwebt.

Bodyflying, auch „Indoor-skydiving“ genannt, ist das Fliegen in freien, hoch-modernen Windtunneln. Um Herausfliegen zu vermeiden sind diese meist von Glaswänden begrenzt. Die Luftgeschwindigkeit kann bis zu 220 km/h betragen!

 

Das Erlebnis ist dem Fallschirmspringen recht ähnlich.  Während der freie Fall beim Sprung aus dem Flugzeug jedoch nur 50 Sekunden dauert, dauert jeder Flug hier ungefähr 1 Minute. Dies kann man, je nach Anbieter, zwei bis sechs Mal wiederholen.  Auch muss man nicht herunterspringen, sondern beginnt das Fliegen vom Boden aus. Gut für Leute mit Höhenangst also! Der Preis fängt bei 49 Euro für 2 Flüge an.

 

Der Ablauf beim Bodyflying

Nach einer theoretischen Einweisung werden die Teilnehmer mit Schutzausrüstungen ausgestattet. Die optimale Ausgangsposition wird bei Trockenübungen gezeigt. Es ist wichtig, den Körper komplett angespannt zu halten; die Beine und Arme sind ausgestreckt und leicht angewinkelt.

 

Und dann geht’s auch schon los: Man betritt den Windkanal zusammen mit einem Trainer, der einem während des Schwebens hilft. Der Körper wird relativ zum Wind bewegt und kann so den Strom durch seine Position beeinflussen. Man kann auf- oder abschweben und Rechts-oder Linksdrehungen machen. Das Fliegen im Windkanal zu erlernen ist einfacher als Fahrradfahren, sagt man!

 

Für wen ist Bodyflying geeignet?

Ursprünglich sollte Bodyflying eine Vorübung fürs Fallschirmspringen sein, hat aber nun an außerordentlicher Beliebtheit gewonnen und wird von Vielen als aktives Hobby betrieben. Gerade für Leute mit Höhenangst oder mangelndem Kleingeld ist das eine gute Alternative zum richtigen Skydiving.

 

Die Bedingungen? Man sollte zwischen vier und 88 und gesund sein. Menschen mit einer geistigen oder körperlichen Behinderung können, je nach Fall, mitmachen. Schwangere oder Leute mit Schulterverletzungen hingegen müssen aussetzen.

 

So sieht das Ganze dann aus:

Bodyflying Video

 

Interessiert? Dann sucht euch euer nächstes Angebot heraus, nehmt ein(e) Liebste(n) mit und fahrt los. Diese Adrenalin-Idee kann man auch gut verschenken!

 

Wir wünschen euch einen absoluten Höhenflug und viel Spaß beim Bodyflying bzw. beim Verschenken dieser Erlebnisgeschke-Idee!

 

Comments are closed.